„CouLe“-Preis für couragierte Lesben 2019 verliehen an Geschichtsaktivistinnen

Am 18. Mai 2019 wurden Prof. Christiane Leidinger und Ingeborg Boxhammer von der LAG Lesben in NRW mit der CouLe, dem Preis für engagierte Lesben, ausgezeichnet. Im voll besetzten Saal im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf feierten die Anwesenden die Geschichtsaktivistinnen für die Erforschung der Geschichte_n von Lesben und ihren Bewegungen – diese finden sie in Stadt- und Zeitungsarchiven, manche zufällig und nach manchen wird explizit gesucht. Das gesammelte Wissen teilen sie auf der kostenfrei und teilweise in zehn Sprachen zugänglichen Webseite lesbengeschichte.de.

Mit der CouLe würdigt die LAG Lesben in NRW Jury Frauen, die offen und engagiert für die Interessen von Lesben eintreten. In diesem Jahr knüpfte die Jury an die Kämpfe zur Erlangung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren und an den Aufstand 1969 vor dem legendären Stonewall Inn in New York City an. Vorständin Angelika Voß erinnerte an die Schnittmengen, die die Lesbenbewegung sowohl mit der Frauen- als auch Schwulenbewegung hat und dass uns die Geschichte zeigt: „Wir fangen nicht bei Null an“ – wir profitieren von dem Schatz vieler Vorkämpfer_innen und Sichtbarmacher_innen. Moderatorin Dr. Ann Marie Krewer mahnte in Erinnerung an Hannah Arendt: „Wenn wir uns versplittern, verringert sich die Macht. Menschen existieren nur in Vielfältigkeit.“ Es gilt das Gemeinsame zu gestalten und das nennt sich dann „Politik“.

Die Laudatorin Astrid Hirsch, Historikerin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, kam darauf zu sprechen, was die Begeisterung für Geschichte ausmacht: „Der Hunger nach Wissen und Erkenntnis gepaart mit dem Wunsch, Dinge zu bewahren und auf Missstände aufmerksam zu machen.“ Und dass Prof. Christiane Leidinger und Ingeborg Boxhammer das nicht für sich selbst machen, sondern Lesbengeschichten, Filme und Portraits seit 2005 auf ihrem non-budget Online-Portal Lesbengeschichte.de zusammentragen, um historische und aktuelle Sichtbarkeit als Teil des Widerstands gegen Enthistorisierung lesbischer Existenzen und Aktivitäten in die Öffentlichkeit holen – dafür wurden die beiden Wissenschaftlerinnen mit der CouLe 2019 ausgezeichnet.

Ingeborg Boxhammer und Christiane Leidinger dankten den zahlreichen Autor*innen, Übersetzer*innen, Web- und Postkartendesignerinnen sowie ungenannten Unterstützer*innen, ohne deren Engagement das Gemeinschaftsprojekt nicht möglich sei.

Mehr Informationen unter https://couragierte-lesben-preis.nrw

2019-06-04T12:30:16+00:00